Veranstaltungen

Hier finden Sie eine Übersicht über alle Veranstaltungen aller Vereine und Einrichtungen im Rahmen der Aktionswochen im Oktober und November 2018. Eine Übersicht über alle Veranstaltungen finden Sie auch in unserem Programmheft. Dieses erscheint zu Beginn des September 2018.

Aug
10
Fr
2018
***Kreative Hörspielwerkstatt*** @ Junikum
Aug 10 – Aug 12 ganztägig

Im Rahmen der Programmreihe Jugend im Holocaust wollen wir gemeinsam mit euch ein Hörspiel entwickeln und aufnehmen.

Das Hörspiel soll in einem Workshop in den Sommerferien erstellt und im Herbst während der Programmreihe präsentiert werden. Gemeinsam wollen wir uns kreativ mit einem dunklen Kapitel deutscher Geschichte auseinandersetzen.

Dazu bieten wir allen Teilnehmern eine Schreib- und eine Geräuschwerkstatt an, bei der ihr euch im kreativen Schreiben erproben und passende Sounds entwickeln könnt. Schließlich werden wir gemeinsam unsere Hörspiele aufnehmen.

Du hast Lust auf ein spannendes Wochenende, bei dem Du gemeinsam mit anderen Jugendlichen kreativ sein und viele neue Erfahrungen sammeln kannst? Dann melde Dich bis zum 26.07.2018 verbindlich bei uns an und sei dabei!

Laura Schult: lschult@junikum.de oder 02368/ 90 25 90
Teilnehmen können max. 12 Jugendliche im Alter ab 14 Jahren.

Der Workshop findet vom 10.08. – 12.08. statt.
(10.08: 16-20 Uhr | 11.08: 10-18 Uhr | 12.08: 10 – 18 Uhr)

Die Präsentation erfolgt am 26.10. in der Zeit von 18 – 20 Uhr in den Räumlichkeiten des junikum (Kirchstr. 62 | Oer-Erkenschwick).

Sep
6
Do
2018
Lesung des KiJuPa @ Sttadtbücherei Oer-Erkenschwick
Sep 6 um 18:00

Pesach Andermann Foto: © Florian Krauss

Unsere Lesungen handeln an zwei Abenden von dem Buch „Der Wille zu leben“ von Pesach Andermann. Er wurde 1929 in Galizien geboren, überlebte die Shoa und wanderte illegal nach Palästina ein. Er  trat ins Kibbuz ein, wurde Soldat und kam in Gefangenschaft. Danach half er aktiv beim Aufbau des Staates Israel mit. Mit 60 Jahren fing er an, über sein Leben zu sprechen und seine Biografie zu schreiben. Diese Biografie wollen wir gemeinsam an zwei Abenden lesen, besprechen und damit die Live-Videokonferenz mit ihm vorbereiten. Herrn Andermann ist sehr daran interessiert, über sein Leben zu berichten, aber auch den Bogen zu der heutigen Zeit zu spannen.

Die Abende eignen sich für Jugendliche ab 14 Jahren und sollen auch dazu dienen über aktuelle politische Themen zu reden. Zum Abschluss  werden wir live nach Israel  geschaltet um mit  Herr Ander-mann persönlich ins Gespräch zu kommen.

Das KiJuPa möchte gerne mit dieser Aktion Transparenz zeigen zwischen Vergangenheit und den Problemen der heutigen Zeit und sich im Miteinander anzunähern und auszutauschen. Aber auch den Bogen zu spannen zwischen der Moderne und dem Vergangenen.

Sep
27
Do
2018
Filmabend im Joe’s @ Joe's
Sep 27 um 19:00
Filmabend im Joe's @ Joe's

Filmtitel wird vor Ort bekanntgegeben

Im Rahmen der Programmreihe Jugend im Holocaust werden wir Ihnen an drei Donnerstagen Filme rund um das Thema Holocaust zeigen. Dieser Termin ist bereits der 2. Tag dieser kleinen Reihe.

Leider dürfen wir den Filmtitel nicht öffentlich bewerben. Aber wenn Sie vor den Tagen einmal ins Joe‘s kommen, können Sie die Termine und Filme direkt sehen.

Vielleicht erkennen Sie diesen Film:

Es handelt sich um die Geschichte einer Person, der in Krakau eine Fabrik leitete und eine Liste mit Personen erstellte, die später alle durch die Liste gerettet werden konnten. Der Fílm ist aus dem Jahre 1993.

Okt
4
Do
2018
Lesung des KiJuPa @ Sttadtbücherei Oer-Erkenschwick
Okt 4 um 18:00

Pesach Andermann Foto: © Florian Krauss

Unsere Lesungen handeln an zwei Abenden von dem Buch „Der Wille zu leben“ von Pesach Andermann. Er wurde 1929 in Galizien geboren, überlebte die Shoa und wanderte illegal nach Palästina ein. Er  trat ins Kibbuz ein, wurde Soldat und kam in Gefangenschaft. Danach half er aktiv beim Aufbau des Staates Israel mit. Mit 60 Jahren fing er an, über sein Leben zu sprechen und seine Biografie zu schreiben. Diese Biografie wollen wir gemeinsam an zwei Abenden lesen, besprechen und damit die Live-Videokonferenz mit ihm vorbereiten. Herrn Andermann ist sehr daran interessiert, über sein Leben zu berichten, aber auch den Bogen zu der heutigen Zeit zu spannen.

Die Abende eignen sich für Jugendliche ab 14 Jahren und sollen auch dazu dienen über aktuelle politische Themen zu reden. Zum Abschluss  werden wir live nach Israel  geschaltet um mit  Herr Ander-mann persönlich ins Gespräch zu kommen.

Das KiJuPa möchte gerne mit dieser Aktion Transparenz zeigen zwischen Vergangenheit und den Problemen der heutigen Zeit und sich im Miteinander anzunähern und auszutauschen. Aber auch den Bogen zu spannen zwischen der Moderne und dem Vergangenen.

Okt
20
Sa
2018
Austellung “Demokratie stärken – Rechtsextemismus bekämpfen” @ Stadtbücherei Oer-Erkenschwick
Okt 20 – Nov 11 ganztägig

Demokratie stärken – Rechtsextremismus bekämpfen

Die Ausstellung “Demokratie stärken – Rechtsextremismus bekämpfen – Nordrhein-Westfalen für Toleranz und Menschlichkeit” des Forums Jugend und Politik der Friedrich-Ebert-Stiftung zeigt, wie Rechtsextremismus eine Gefahr für Demokratie und Menschenrechte darstellt. Sie informiert über die verschiedenen Facetten von Rechtsextremismus mit speziellem Fokus auf Entwicklungen in Nordrhein-Westfalen.

Im Mittelpunkt dieser Ausstellung steht ein Tisch. Der Tisch ist ein Ort der Kommunikation, um den sich Menschen versammeln. Familienmitglieder berichten einander ihren Tag, Konferenzen werden abgehalten, Argumente ausgetauscht. Er ist aber auch Studienort, auf dem die Zeitung ausgebreitet, Bücher aufgeschlagen und Dinge abgelegt werden.

Dieser Tisch könnte überall stehen. Vielleicht war es ein solcher Tisch, an dem der Punk Thomas mit Freunden zusammensaß, bevor er am Abend des 28. März 2005 in der Dortmunder U-Bahn-Station Kampstraße von einem 17-Jährigen aus der rechten Dortmunder Szene ermordet wurde. Womöglich war es auch solch ein Tisch, an dem Rechtsextreme Morddrohungen gegen Frank Gockel, Träger des Aachener Friedenspreises, verfassten. Oder es ist ein Stammtisch in irgendeiner Kölner Kneipe, an dem fremdenfeindliche Parolen und Vorurteile ausgetauscht werden. Vielleicht sitzen an diesem Tisch aber auch Menschen, die diesen Parolen und Vorurteilen etwas entgegensetzen, oder Menschen, die in Projekten und Initiativen planen, wie man ein Zeichen gegen Rassismus und Gewalt und für Demokratie und Menschlichkeit setzen kann.

Die Friedrich-Ebert-Stiftung breitet nun auf ihrem Ausstellungstisch Informationsmaterialien zum Thema Rechtsextremismus aus, denn Informationen sind für ein Engagement gegen Rechtsextremismus genauso wichtig wie das Bewusstsein für das demokratische Fundament unserer Gesellschaft.

Berliner Platz 14a, 45739 Oer-Erkenschwick

Am 11. November finden Sie die Ausstellung in der Stadthalle im Rahmen der Abschlussveranstaltung.

Zu den folgenden Zeiten können Sie diese Ausstellung in der Stadtbücherei Oer-Erkenschwick  besichtigen:

Dienstag 09:30 – 12:30 Uhr 14:30 – 18:00 Uhr *
Donnerstag 09:30 – 12:30 Uhr 14:30 – 18:00 Uhr *
Freitag 09:30 – 12:30 Uhr
Samstag 09:30 – 13:00 Uhr *

Zu den markierten Zeiten bieten wir Ihnen Führungen durch die Ausstellung an. Für Schulen eigene Termine möglich. Eine Führung dauert etwa eine Stunde. Voranmeldung erbeten. Mind. 5 Teilnehmer.

 

Vernisage “Jugend im Holocaust” @ Stadtbücherei Oer-Erkenschwick
Okt 20 um 11:30 – 13:30

Im Rahmen der Aktionswochen vom 20. Oktober bis zum 10. November steht die Ausstellung als verbindendes Element in der Stadtbücherei zu deren Öffnungszeiten bereit.

„Die Ausstellung “Demokratie stärken – Rechtsextremismus bekämpfen – Nordrhein-Westfalen für Toleranz und Menschlichkeit” des Forums Jugend und Politik der Friedrich-Ebert-Stiftung zeigt, wie Rechtsextremismus eine Gefahr für Demokratie und Menschenrechte darstellt. Sie informiert über die verschiedenen Facetten von Rechtsextremismus mit speziellem Fokus auf Entwicklungen in Nordrhein-Westfalen.“

Mit Unterstützung des Kulturkreises Oer-Erkenschwick e.V. findet im Anschluss an die Vernissage – um 12.00 Uhr – eine Lesung (siehe nächste Seite) zum Thema „ Jugend im Holocaust“ statt.

Berliner Platz 14a, 45739 Oer-Erkenschwick

Zu den folgenden Zeiten können Sie diese Ausstellung in der Stadtbücherei Oer-Erkenschwick  besichtigen:

Dienstag 09:30 – 12:30 Uhr 14:30 – 18:00 Uhr *
Donnerstag 09:30 – 12:30 Uhr 14:30 – 18:00 Uhr *
Freitag 09:30 – 12:30 Uhr
Samstag 09:30 – 13:00 Uhr *

Zu den markierten Zeiten bieten wir Ihnen Führungen durch die Ausstellung an. Für Schulen eigene Termine möglich. Eine Führung dauert etwa eine Stunde.
Voranmeldung erbeten. Mind. 5 Teilnehmer.

 

„Ihr kommt morgen alle ins Gas“ @ Stadtbücherei Oer-Erkenschwick
Okt 20 um 12:00 – 13:30

„Ihr kommt morgen alle ins Gas“

eine Lesung mit Sabine & Michael van Ahlen

„Du hattest damals niemanden, der Deine Geschichten hören wollte.“ So wie Greta Klingsberg ging es vielen Auschwitz-Überlebenden, zu grausam, zu unvorstellbar war das, was sie zu erzählen hatten. Viele wollten nach dem Krieg und dem Ende der Nazi-Diktatur, nur noch eines: vergessen, in die Zukunft schauen, das Unsagbare ungesagt lassen.

Aber die Geschichten sind dennoch erzählt worden: in Büchern und Tagebüchern, in Briefen und Biografien, in Reportagen und Vorträgen. Von denen, die Kinder waren und keine Kindheit haben durften. Deren Eltern und Geschwister in Ghettos und Vernichtungslagern ermordet wurden. Die den Holocaust überlebten. Und deren Stimmen bis heute gehört werden.

Die Recklinghäuser Vorleser Sabine und Michael van Ahlen lesen Auszüge aus Erinnerungen und autobiographischen Romanen, die allesamt Zeugnis ablegen von einer entmenschlichten Zeit. Es sind erschütternde Rückschauen und verzweifelte Anklagen, aber auch Plädoyers für Liebe statt Hass, für Versöhnung statt Verbitterung, für Widerstand statt Resignation. Und eine Aufforderung an uns alle, Verantwortung zu übernehmen für eine Gesellschaft, in der so etwas niemals wieder geschieht.

Okt
25
Do
2018
Filmabend im Joe’s @ Joe's
Okt 25 um 19:00
Filmabend im Joe's @ Joe's

Filmtitel wird vor Ort bekanntgegeben

Im Rahmen der Programmreihe Jugend im Holocaust werden wir Ihnen an drei Donnerstagen Filme rund um das Thema Holocaust zeigen. Dieser Termin ist bereits der 2. Tag dieser kleinen Reihe.

Leider dürfen wir den Filmtitel nicht öffentlich bewerben. Aber wenn Sie vor den Tagen einmal ins Joe‘s kommen, können Sie die Termine und Filme direkt sehen.

Vielleicht erkennen Sie diesen Film:

Es handelt sich um die Geschichte einer jungen Frau, die 1929 geboren wurde und vor den Schergen des Nationalsozialismus floh. In den Niederlanden hatte sie ab Juli 1942 mit ihrer Familie in einem versteckten Hinterhaus in Amsterdam gelebt. In diesem Versteck hielt sie  ihre Erlebnisse und Gedanken in einem Tagebuch fest, das nach dem Krieg als Tagebuch der Anne Frank von ihrem Vater veröffentlicht wurde.

Anmeldeschluss @ Joe's - Jugend in Oer-Erkenschwick
Okt 25 um 22:00
Okt
26
Fr
2018
Präsentation des Hörspiels @ Junikum
Okt 26 um 18:00 – 20:00

Im Rahmen der Programmreihe Jugend im Holocaust wollen wir gemeinsam mit euch ein Hörspiel entwickeln und aufnehmen.

Das Hörspiel soll in einem Workshop in den Sommerferien erstellt und im Herbst während der Programmreihe präsentiert werden. Gemeinsam wollen wir uns kreativ mit einem dunklen Kapitel deutscher Geschichte auseinandersetzen.

Dazu bieten wir allen Teilnehmern eine Schreib- und eine Geräuschwerkstatt an, bei der ihr euch im kreativen Schreiben erproben und passende Sounds entwickeln könnt. Schließlich werden wir gemeinsam unsere Hörspiele aufnehmen.

Die Präsentation erfolgt am 26.10. in der Zeit von 18 – 20 Uhr in den Räumlichkeiten des junikum (Kirchstr. 62 | Oer-Erkenschwick).

Okt
29
Mo
2018
Gesprächsrunde mit Rolf Abrahamsohn @ Synagoge Recklinghausen
Okt 29 um 18:00

Rolf Abrahamsohn
Foto: Heimatsucher e.V.

Rolf Abrahamsohn wird an diesem Abend in der Synagoge in Recklinghausen aus seinem abwechslungsreichen Leben erzählen,

Am 9. März 1925 wurde Rolf Abrahamsohn als dritter von insgesamt vier Söhnen, in Marl geboren. Sein Vater, der im Ersten Weltkrieg als deutscher Frontsoldat kämpfte, heiratete 1919 Rolfs Mutter. Gemeinsam betrieben sie ein Textilgeschäft. Rolf Abrahamsohn hatte eine sehr glückliche Kindheit. Er wuchs vor allem mit christlichen Freunden auf, ohne Unterschied zwischen Juden und Christen. Mit der Machtübernahme der Nationalsozialisten änderte sich dies schlagartig. Alle Familienmitglieder von Rolf Abrahamsohn kamen in KZs oder aufgrund von Krankheiten um. Selbst durchlebte er sieben verschiedene Konzentrations- und Arbeitslager und wog am Ende nur noch 39 kg. Dennoch wirkte er nach dem Krieg maßgeblich daran mit, das jüdische Leben im Ruhrgebiet aufzubauen und Projekte in Israel zu unterstützen, obwohl ihm die Bilder der Vergangenheit keine Ruhe gönnen.“ (Quelle: Heimatsucher e.V.)

Synagoge Recklinghausen
Am Polizeipräsidium 3,
45657 Recklinghausen

 

“Die Spur führt nach Riga” @ VHS Oer-Erkenschwick
Okt 29 um 19:00
"Die Spur führt nach Riga" @ VHS Oer-Erkenschwick

die Deportation der jüdischen Bevölkerung aus dem Kreis Recklinghausen
Jürgen Pohl / Georg Möllers 
 

Durch die beiden Autoren wurde eine Suche unternommen in die Richtung der Deportierung der jüdischen Bewohner des Kreieses Recklinghausen. Die Spuren dieser Suche führten die Autoren bis zu einer der schlimmsten Massaker an jüdischen Mitbürgern in der gesamten Zeit des Nationalsozialismus.

„Das Ghetto von Riga war ein kleiner, abgesperrter Randbezirk der lettischen Hauptstadt Riga, in dem deutsche Besatzer während des Zweiten Weltkriegs ab 1941 Juden internierten. Fast alle wurden – innerhalb des Ghettos oder in den angrenzenden Wäldern oder benachbarten Konzentrationslagern – im Rahmen des Holocaust ermordet. Im Ghetto Riga waren auf engstem Raum zunächst lettische Juden untergebracht. Ab Ende 1941 waren auch Juden aus dem Deutschen Reich dorthin deportiert worden.“ (Quelle Wikipedia)

Und die Züge mit den jüdischen Bewohnern des  Kreises Recklinghausen waren nun leider  mit dem Zielort Riga unterwegs, wo sie in eben diesem Ghetto untergebracht wurden.

Stimbergstr. 169, 45739 Oer-Erkenschwick

 

Okt
30
Di
2018
Vorbesprechung zur Gedenkstättenfahrt @ Joe's - Jugend in Oer-Erkenschwick
Okt 30 um 19:00 – 22:30
Vorbesprechung zur Gedenkstättenfahrt @ Joe's - Jugend in Oer-Erkenschwick | Oer-Erkenschwick | Nordrhein-Westfalen | Deutschland

Zur Gedenkstättenfahrt ist eine
Voranmeldung erforderlich!

Diese Veranstaltung richtet sich an die Teilnehmer der Fahrt!

Zum Angebot der Gedenkstättenfahrt nach Göttingen und Nordhausen gehört auch eine Vorbesprechung. Auf dieser erfahren Sie die letzten Informationen rund um die Fahrt.

Ein Schwerpunkt wird aber auch eine Diskussion sein, die bei jeder dieser Fahrten auftaucht. Wenn Sie sich nicht vorstellen können, was Sie in einer Gedenkstätte erleben werden, so werden wir hier Bilder und Videos zeigen. Das soll Ihnen helfen, etwa Ängste abzulegen oder Bedenken zu äüßern. Unsere Betreuer haben auch ein offenes Ohr für diese Problematik und hören Ihnen gerne zu.

 

Nov
2
Fr
2018
“Die Geschichte der Juden im Vest” @ St. Peter und Paul
Nov 2 um 19:30

Mit der Zerstörung des Tempels in Jerusalem während des römisch-jüdischen Kriegs verlor das Judentum im Jahre 70 n. Chr. sein einziges kulturelles und religiöses Zentrum. Die Juden zerstreuten sich innerhalb des Römischen Reiches und so verwundert es nicht, dass die ersten urkundlichen Zeugnisse einer jüdischen Gemeinde in Deutschland zu Anfang des 4. Jahrhunderts aus Köln stammen, einer römischen Stadt.

Obwohl in Recklinghausen Juden bereits im 14. Jahrhundert erwähnt wurden, scheint es im Vest nie zu einer organisierten jüdischen Gemeinde gekommen zu sein. So erfolgte 1808 erstmals wieder eine offizielle Ansiedlung eines Juden im Vest – nach mehr als einem Jahrhundert! Der Vortrag versucht die Lebensumstände der Juden im Vest zu beleuchten und ab wann und warum sich jüdische Gemeinden bilden konnten.

 

Nov
3
Sa
2018
Gedenkstättenfahrt zum KZ Mittelbau-Dora @ Joe's - Jugend in Oer-Erkenschwick
Nov 3 um 7:00 – Nov 4 um 21:00

Voranmeldung erforderlich!

Jugendherberge Göttinngen

Diese Fahrt richtet sich hauptsächlich an Personen zwischen 14 und 30 Jahren. Wir möchten mit Ihnen die Möglichkeit  nutzen, eine Gedenkstätte zu besichtigen. Wir haben uns aber dazu entschieden, Ihnen einen kleine Ausgleich zu bieten.

Die Fahrt führt uns am Samstag nur nach Göttingen, wo wie in der Jugendherberge übernachten werden. Mittags angekommen, wird es nachmittags Freizeitangebote geben. Nach dem Abendessen möchten wir mit Ihnen ins  Gespräch kommen, über die Fahrt und die Erwartungen sprechen. Wir werden auch etwas auf den Sonntag vorbereiten.

Dieser Tag steht ganz im Programm des Besuchs in Nordhausen. Wir fahren nach dem Frühstück direkt zur Gedenkstätte, und werden dort bis zum Nachmittag verweilen. Es wird aber auch eine kleine Mittagspaise in der Gedenkstätte geben, in der wir die mitgenommenen Lunchpakete verspeisen können.

Die Führung wird uns in alle Bereiche der Gedenkstätte führen und auch das Museum und den Film zur Gedenkstätte mit geboten werden.

Nach dem Besuch geht es etwa gegen 16 Uhr wieder zurück zum Joe#s, wo wir abends ankommen werden.

Die folgende Tabelle soll Ihnen einen Eindruck der Planungen geben.

Samstag 03. November 2018
ca. 07.00 Uhr Abfahrt am Joe’s
ca. 11.00 Uhr Ankunft an der Jugendherberge Göttingen
ca. 12.00 Uhr Mittagessen
ca. 13.30 Uhr Freizeit in Göttingen
ca. 18.00 Uhr Abendessen
ca. 19.30 Uhr Gesprächsrunde
Sonntag 04. November 2018
ca. 07.00 Uhr Aufstehen und Aufräumen
ca. 08.00 Uhr Frühstück
(zusätzlich Lunchpaket)
ca. 09.30 Uhr Abfahrt nach Nordhausen
ca. 11.00 Uhr Ankunft an der Gedänkstätte
Beginn der Führung
ca. 16.00 Uhr Rückfahrt nach Oer-Erkenschwick
ca. 21.30 Uhr Ankunft am Joe’sin Oer-Erkenschwick
Nov
4
So
2018
Ausstellungseröffnung mit anschl. Gedenkkonzert @ Synagoge Recklinghausen
Nov 4 um 17:00

Lotte Würch-Bentfeld – Austellung zum Gedenktag an die Reichspogromnacht am 09. November 1938

Anlässlich des 80. Gedenktages an die Reichspogromnacht findet eine Ausstellung mit Werken der Recklinghäuser Künstlerin Lotte Würch-Bentfeld statt.
Präsentiert werden Arbeiten, die auf dem Jüdischen Friedhof am Nordcharweg in Recklinghausen und anschließend auf zahlreichen anderen jüdischen Friedhöfen ihren Ursprung fanden. Als einen Impuls für die Entwicklung der Bildserie nennt die Künstlerin Gefühle der Ohnmacht und Wut über die Gewalttaten des nationalsozialistischen Regimes bis hin zu Diskriminierungen und Schändungen jüdischer Grabstätten durch Neonazis.

So entstanden Bilder (Frottagen) mit eigenartigem Zauber und rätselhaften Räumen. Grabsteine, die den Tod erinnern, werden auf Papier lebendig gedoppelt. Bruchstückartig werden hebräische Schriftzeichen, Symbole und Steinstrukturen sichtbar. Eine Gedichtausswahl jüdischer Autoren begleitet die Exponate der Ausstellung.

Klavierkonzert: Pianist Professor Ilya Fridmann
“Chopin, Mendelsohn, Brahms, Borodin, Rqachmaniniov, Engel, Weinberg”

Nov
6
Di
2018
Lesung Tim Pröse “Jahrhundertzeugen”
Nov 6 um 19:30
Lesung Tim Pröse "Jahrhundertzeugen"

 

Der Autor Tim Pröse traf sich für dieses Buch mit dem Judenretter Berthold Beitz, den letzten beiden Hitler-Attentätern, der Witwe des legendären Oskar Schindler und mit dem letzten Überlebenden seiner berühmten Liste. Er begegnete auch den letzten Verwandten von Graf Stauffenberg, Anne Frank und den Geschwistern Scholl. Denn ob Widerstandskämpfer oder Holocaust-Überlebende – die Lebenswege dieser besonderen Menschen beeindrucken gerade in unserer so unruhigen heutigen Zeit.

Denn sich gegen Hitler zu stellen, seine Schreckensherrschaft zu überleben und trotzdem nicht mit dem Schicksal zu hadern, sondern immer wieder aufzustehen, dem Leben positiv und mit einem großen Ja zu begegnen, macht Mut für den Umgang mit Terror und Krieg, Flucht und Vertreibung – Themen, die heute wieder von bedrückender Aktualität sind.

Tim Pröse hat einige dieser letzten Zeugen über viele Jahre begleitet und erzählt in 18 eindrucksvollen Porträts von ihrem Leben und ihrer Botschaft: ein Plädoyer der Unangepassten für mehr Toleranz und gegen das Vergessen!

 

 

Nov
8
Do
2018
Nachbesprechung der Exkursion @ Joe's - Jugend in Oer-Erkenschwick
Nov 8 um 19:00 – 22:30
Nachbesprechung der Exkursion @ Joe's - Jugend in Oer-Erkenschwick | Oer-Erkenschwick | Nordrhein-Westfalen | Deutschland

Zur Gedenkstättenfahrt ist eine
Voranmeldung erforderlich!

Diese Veranstaltung richtet sich an die Teilnehmer der Fahrt!

Zum Angebot der Gedenkstättenfahrt nach Göttingen und Nordhausen gehört auch eine Nachbesprechung. Wir würden gerne mit Ihnen über die Fahrt, die Eindrücke und der Erlebnisse in der kurzen Zeit bis zu diesem Termin reden.

Wir würden gerne von Ihnen wissen, wie Ihnen die Fahrt gefallen hat, was Sie aus der Fahrt für sich mitgenommen haben, welche Eindrücke für Sie wichtig geworden sind,

Das steht Ihnen natürlich frei, an der Rund teilzunehmen.

Aber evtl. hilft es Ihnen auch, mit uns zusammen einmal darüber zu sprechen und Dinge verarbeiten zu können.   Machen Sie doch noch einmal mit, und reden Sie mit uns.

 

Nov
11
So
2018
Gedenkstunde @ Stadthalle Oer-Erkenschwick
Nov 11 um 14:00 – 16:00

Während dieser Gedenkstunde wird den Opfern der Reichspogromnacht und des Holocausts gedacht. Dazu werden die Vertreter der christlichen und jüdischen Gemeinden die richtigen Worte finden und zeigen, dass es ein Vergessen dieser schlimmen Taten nicht geben kann und darf.

Die Vertreter der Teilnehmer werden im Anschluß noch einmal ein Resümee der Veranstaltungsreihe ziehen und Ihnen dann die Möglickeit geben, entsprechend noch einmal die Ausstellung zu besichtigen. Und mit einem kleinen Dankeschön werden damit die Aktionswochen beendet.

Aber die gesamte Veranstaltungsreihe ist daamit noch nicht beendet.

Nov
22
Do
2018
Vortrag von Jens Rommel @ Joe's
Nov 22 um 19:00
Vortrag von Jens Rommel @ Joe's

Jens Rommel ist ein deutscher Jurist und Staatsanwalt, der seit Oktober 2015 die Zentrale Stelle der Landesjustizverwaltungen zur Aufklärung nationalsozialistischer Verbrechen in Ludwigsburg leitet.

Nicht verwechselt werden mit der „Zentralen Stelle“ sollte die bei der Staatsanwaltschaft Dortmund seit dem 1. Oktober 1961 eingerichtete „Zentralstelle im Lande Nordrhein-Westfalen für die Bearbeitung von Nationalsozialistischen Massenverbrechen“, bei der es sich um eine Schwerpunktstaatsanwaltschaft mit entsprechender Zuständigkeit für das Gebiet des Landes Nordrhein-Westfalen handelt.

Nov
29
Do
2018
Filmabend im Joe’s @ Joe's
Nov 29 um 19:00
Filmabend im Joe's @ Joe's

Filmtitel wird vor Ort bekanntgegeben

Im Rahmen der Programmreihe Jugend im Holocaust werden wir Ihnen an drei Donnerstagen Filme rund um das Thema Holocaust zeigen. Dieser Termin ist bereits der 2. Tag dieser kleinen Reihe.

Leider dürfen wir den Filmtitel nicht öffentlich bewerben. Aber wenn Sie vor den Tagen einmal ins Joe‘s kommen, können Sie die Termine und Filme direkt sehen.

Vielleicht erkennen Sie diesen Film:

In diesem Film wird die Freundschaft von zwei Jungen aufgezeigt, die aber keine Freunde sein dürfen. Sie sind aber unvoreingenommen, entwickeln eine Freundschaft, die sie sehr nahe bringt, aber auch Schwierigkeiten bereitet. Wie die Geschichte ausgeht, möchten wir hier nicht verraten.

Zur Werkzeugleiste springen