Demokratie stärken – Rechtsextreismus bekämpfen

Start Foren Veranstaltungen Die Ausstellung Demokratie stärken – Rechtsextreismus bekämpfen

Dieses Thema enthält 0 Antworten und 1 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von Nils Stanigel Nils Stanigel vor 6 Monate.

  • Autor
    Beiträge
  • #1104
    Nils Stanigel
    Nils Stanigel
    Keymaster

    In der Stadtbücherei Oer-Erkenschwick wird durch den JOE e.V. eine Aussstellung gezeigt, die von der Friedrich-Ebert-Stiftung stammt. Sie können hier Informationen über die Ausstellung erhalten, aber auch über die Ausstellung diskutieren.

    Link zur Ausstellung: https://www.fes.de/forum-jugend-und-politik/gegen-rechts-unsere-ausstellung

    Eine Ausstellung des Forums Jugend und Politik der Friedrich-Ebert-Stiftung

    Rechtsextreme kommen immer dann in die Schlagzeilen, wenn sie Gewalttaten verüben. Auch wenn Straf- und Gewalttaten der rechten Szene in den letzten Jahren kontinuierlich zugenommen haben, sind diese Übergriffe nur die Spitze des Eisbergs. Rechtsextremismus ist vielerorts in Nordrhein-Westfalen kein Randphänomen mehr. Wahlerfolge rechtsextremer Parteien bei Kommunal- und Landtagswahlen, das erfolgreiche Bemühen Rechtsextremer ihre menschenverachtende Ideologie modern verpackt an Jugendliche heranzutragen und diese für die Szene zu gewinnen und die Akzeptanz rechtsextremen Gedankenguts in weiten Teilen der Bevölkerung machen deutlich, dass Rechtsextremismus ein vielschichtiges und ernstzunehmendes Problem unserer Gesellschaft ist.

    Die speziell für Jugendliche gestaltete Ausstellung des Forums Jugend und Politik der Friedrich-Ebert-Stiftung weist auf 15 Ausstellungstafeln auf die Gefahren hin, die vom Rechtsextremismus für Demokratie und Menschenrechte ausgehen, und informiert über die verschiedenen Facetten des Rechtsextremismus mit speziellem Fokus auf Entwicklungen in Nordrhein-Westfalen. Es werden mögliche Gründe für und die Ausprägungen von rechtsextremen Einstellungen und Weltbildern dargestellt und aufgezeigt, welche Formen rechtsextremes Verhalten annehmen kann. Dabei wird der Bogen von rechtsextremen Einstellungen über das Engagement in rechtsextremen Organisationen und Parteien bis hin zur rechtsextrem motivierten Straftat geschlagen. Ein besonderer Fokus der Ausstellung liegt darauf, aufzuzeigen, wie man sich gegen Rassismus und Gewalt und für Demokratie und Menschlichkeit einsetzen kann. Die Ausstellung möchte gegen eine Normalisierung rechter Einstellungen und Übergriffe in der Nachbarschaft wirken und zu Zivilcourage ermuntern.”

    Mit freundlichen Grüßen,

    Nils Stanigel
    Mitglied des JOE e.V.
    Ideengeber und Orga-Team

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

Zur Werkzeugleiste springen